Safaricom Logo

Safaricom Handyguthaben


Netzbetreiber: Safaricom
Land: Kenia
Währung des Guthabens: Kenianischer Schilling (KES)
Informationen zur Aufladung
Steuern und Gebühren: Keine
Geschätzte Versandzeit: Weniger als 1 Minute
Aufladebeschränkungen: Keine

Online Guthabenversand für kenianische Safaricom Rufnummern


Vorwahlen und Rufnummernbeispiele - +

Safaricom Beispielrufnummern

Eine komplette kenianische Mobilfunknummer besteht aus drei Teilen: Landesvorwahl, Handyvorwahl und Rufnummer.
Im Folgenden sind die einzelnen Bestandteile und somit das Format von Safaricom Handynummern in Kenia erklärt.

Landesvorwahl Kenia:
00254 oder +254
Safaricom Vorwahl(en):
700
701
702
703
704
705
706
707
708
710
711
712
713
714
715
716
717
718
719
720
721
722
723
724
725
726
727
728
729
 
 
 
 
Rufnummer:
6 Zeichen
 
 
 
 
Rufnummernbeispiel(e):
+254 700 123456
+254 701 123456
+254 702 123456
+254 703 123456
+254 704 123456
+254 705 123456
+254 706 123456
+254 707 123456
+254 708 123456
+254 710 123456
+254 711 123456
+254 712 123456
+254 713 123456
+254 714 123456
+254 715 123456
+254 716 123456
+254 717 123456
+254 718 123456
+254 719 123456
+254 720 123456
+254 721 123456
+254 722 123456
+254 723 123456
+254 724 123456
+254 725 123456
+254 726 123456
+254 727 123456
+254 728 123456
+254 729 123456
 
 
 
 

Safaricom Kennzahlen und Eckdaten - +

Übersicht:

Gegründet: 1997
Firmensitz: Nairobi, Kenia
Vormaliger Name: -
Mutterkonzern: Vodafone
Leistungen / Produkte: Mobilfunk
Mitbewerber: Airtel Kenya, Orange Kenya
E-Mail: customercare@safaricom.co.ke
Telefon: +254 722 002100
Webseite: https://www.safaricom.co.ke/
Adresse: Hse Waiyaki Way, Nairobi, Kenia.
Region: Afrika
Zeitzone: GMT +3:00
Landesprache: Englisch, Swahili
Währung vor Ort: Kenianischer Schilling (KES)
Gesamtkundenanzahl: 23,3 Mio (2016)
Mobilfunkkunden: 23,3 Mio (2016)
Marktanteil: 66,3 % (2015)
Netzabdeckung: 78 % 3G, 95% 2G
Regulierende Behörde: Communications Commission of Kenya
Mobilfunknetz: GSM 900/1800
Stand: 09.01.2017

Safaricom Unternehmensprofil - +

Safaricom Kenia

Safaricom, Ltd ist ein führender Mobilfunkbetreiber in Kenia. Er wurde 1997 als eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Telkom Kenia gegründet. Im Mai 2000 erwarb die Vodafone Group Plc des Vereinigten Königreichs eine 40%ige Beteiligungs- und Managementverantwortung für das Unternehmen.

Safaricom beschäftigt über 1.500 Menschen, die hauptsächlich in Nairobi und anderen Großstädten wie Mombasa, Kisumu, Nakuru und Eldoret stationiert sind, in denen Safaricom Einzelhandelsgeschäfte betreibt. Derzeit hat das Unternehmen landesweit Händler, um sicherzustellen, dass die Kunden im ganzen Land Zugang zu den Produkten und Dienstleistungen haben.

Januar 2010 rühmte Safaricom seine Abonnentenbasis von rund 12 Millionen Menschen, die meisten von ihnen sind in den großen Städten - Nairobi, Mombasa, Kisumu und Nakuru.

Der Hauptsitz befindet sich im Safaricom House, Waiyaki Way in Westlands, Nairobi. Das Unternehmen hat andere Büros in der Innenstadt im I & M Gebäude, Kenyatta Avenue, auf der Kimathi Straße und im Shankardass House, neben dem Kenia Cinema auf der Moi Avenue.

Safaricom hat karitative Funktionen vor allem durch die Safaricom-Stiftung, in denen das Unternehmen Menschen hilft, die weniger Glück in der Gesellschaft haben.

Im November 2012 gab Safaricom bekannt, dass es ein neues Handy-Banking-Produkt in Verbindung mit der Commercial Bank of Africa anbieten wird und damit einen unterentwickelten Finanzdienstleistungsmarkt erschließt. Im Jahr 2014 hat Safaricom die Partnerschaft mit Britam und Changamka Micro Health bekannt gegeben, um Kenianer mit niedrigem Einkommen mit Versicherungen zu versorgen. Es ist als Linda Jamii bekannt.

Flashback-Service

Als Ergebnis der begrenzten Einkommen der meisten Safaricom Kunden treten Netzwerk-Staus wegen des "flashings" auf. "Flashing" ist in der Praxis, das Anrufen eines anderen mobilen Nutzers, aber auflegen, bevor der verbundene Anruf beantwortet wird. Es bietet eine Methode für mobile Benutzer, jemanden zu benachrichtigen, von dem sie angerufen werden möchten, aber für den Anruf entweder nicht bezahlen können oder nicht wollen. Die Methode ist für die Benutzer kostenfrei. Aber kostspielig für die Netzwerkbandbreiten.

Das ist der Grund, warum Safaricom irgendwann einen Flashback-Service eingeführt hat, der jedem Teilnehmer fünf kostenlose SMS-Nachrichten mit einer einzigen vordefinierten Meldung zu Verfügung stellt: "Bitte rufen Sie mich an. Danke". Obwohl die Nachrichten nervig sein können, wenn sie nur zum Spaß gesendet werden, sind sie sehr nützlich, wenn man in Schwierigkeiten ist und keine Möglichkeit hat jemanden anzurufen. Das gibt Eltern einem Grund mehr, ihre Kinder mit einem Handy zu versorgen, ohne die wirkliche Notwendigkeit, eines Guthabens auf dem Telefon.

Elektronischer Geldservice

Safaricom hat landesweit einen mobilen Bankdienst namens M-PESA entwickelt und gestartet, der es Kenianern ermöglicht, Geld per SMS zu überweisen. Für den Service erfordert es dem Benutzer kein Bankkonto zu haben, ein wichtiger Aspekt in einem Land wie Kenia, wo viele Leute keine Bankkonten besitzen. Mit M-PESA kann der Benutzer digitale Fonds bei jedem M-PESA-Agenten kaufen und Bargeld an jeden anderen Mobilfunkbenutzer in Kenia senden, der es dann für konkretes Geld bei jedem Agenten einlösen kann. Dieses System ist vage vergleichbar mit Hawala Banking oder Dienstleistungen wie Western Union. Ein M-PESA-fähiges Mobiltelefon kann auch als elektronische Brieftasche funktionieren und kann bis zu 100.000 kenianischen Schilling halten. Safaricom Stakeholder Vodafone, der in der Entwicklung von M-PESA mitgearbeitet hat, hat angekündigt, dass sie M-PESA auch international anbieten wollen.

Kipokezi Service

Safaricom startete den Kipokezi-Service im Mai 2000, der es seinen Abonnenten ermöglichte, E-Mails und Online-Chat über Standard-Handys zu senden und zu empfangen. Jedes Telefon mit SMS-Service kann Kipokezi verwenden. Vor dem Service hatte weniger als einer von zehn Kenianer auf das Internet Zugriff, aber der Kipokezi-Start erlaubte mehr als ein Drittel der Bevölkerung, E-Mails und Online-Chat-Nachrichten auszutauschen. Die Kipokezi wird von ForgetMeNot Africa zur Verfügung gestellt. Der Dienst erfordert von dem Benutzer keine Internetverbindung, da ForgetMeNot Africas Handset Initiation Technologie verwendet wird.

Sonstige Dienstleistungen

Safaricom zusammen mit vielen anderen Unternehmen sind Partnerschaften eingegangen, um verschiedene Dienstleistungen anzubieten. Das Unternehmen hat Pläne, Wi-Fi Internetverbindung in großen Einkaufszentren, KMU und Regierungsbehörden in Kenia zur Verfügung zu stellen.

In Bezug auf Kundendienstleistungen hat sich das Unternehmen entschieden, den Service durch das Telefon zu reduzieren und die Social Media vor allem Facebook zu nutzen. Kunden, die die Support-Nummern anrufen, erhalten eine automatisierte Nachricht, die sie über die Unterstützung über Social Media-Sites informiert. Der Anruf wird dann automatisch mit einer Nachricht getrennt, die besagt, dass alle Kundendienstmitarbeiter beschäftigt sind.

Safaricom Aktionen - +

Gute Nachrichten

utransto bietet in regelmäßigen Abständen Bonusaktionen für unterschiedlichste Netzbetreiber weltweit an. So werden während eines bestimmten Zeitraums die beauftragten Aufladebeträge z.B. gratis verdoppelt, verdreifacht, vervierfacht usw. oder andere Boni vergeben.


Möchten Sie über die nächste Aktion des Netzbetreibers Safaricom frühzeitig informiert werden?
Dann fordern Sie einfach eine kostenlose Benachrichtigung über das folgende Feld "Bonus Alarm" an.

Bonus Alarm - +

Keine Bonus Aktion mehr verpassen!

Über folgendes Feld können Sie von einzigartigen Safaricom Aktionen profitieren.

utransto nimmt den Schutz Ihrer Daten sehr ernst. Versendet werden ausschließlich Nachrichten zu Safaricom Bonus Aktionen.
Ihre E-Mail Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben. Die Abmeldung des Bonus Alarms ist jederzeit möglich.

Videoanleitung - +

Wie lade ich ein Safaricom Handy auf?

Das folgende Video zeigt wie einfach es ist, über utransto Guthaben zu versenden.